Erdgas Preis Prediction – Preise steigen auf weniger als erwartet Inventar Bau

EUR GBP

Die Erdgaspreise sind am Donnerstag leicht gestiegen, nachdem die Erdgasvorräte weniger als erwartet angestiegen waren. Im Golf von Mexiko gibt es eine Störung. Tropisches Tiefdruckgebiet 16, wirbelt jetzt im Golf und wird voraussichtlich nach Osten drehen und Landfall in Louisiana und dann Florida machen. Je weiter westlich der Sturm geht, desto wahrscheinlicher ist es, dass einige Erdgasanlagen gestört werden. Laut der National Oceanic Atmospheric Administration wird das Wetter in den nächsten 8-14 Tagen kühler als normal sein.

Technische Analyse

Die Erdgaspreise stiegen am Donnerstag mit 2,28 im gleitenden 10-Tage-Durchschnitt. Widerstand ist in der Nähe der Oktober-Hochs um 2.38 Uhr zu sehen. Die kurzfristige Dynamik ist positiv, da sich die schnelle Stochastik weiter nach oben bewegt. Zusätzlich liegt der aktuelle Messwert auf der schnellen Stochastik bei 59, was über der oberen Hälfte des neutralen Bereichs liegt. Mittelfristige Dynamik als Drehen und die MACD (Moving Average Konvergenz Divergenz) ist bereit, ein Crossover-Buy-Signal zu erzeugen. Dies tritt auf, wenn die MACD-Linie (der 12-Tage-Gleitende Durchschnitt abzüglich des gleitenden 26-Tage-Durchschnitts) über der MACD-Signallinie (dem gleitenden 9-Tage-Durchschnitt der MACD-Linie) kreuzt.

Lagerbestände stiegen weniger als erwartet

Wie die Energieinformationsverwaltung mitteilte, lag das erdgaseingelagerte Erdgas am Freitag, den 11. Oktober 2019 bei 3.519 Bcf. Dies entspricht einem Nettozuwachs von 104 Bcf gegenüber der Vorwoche. Die Erwartungen laut Estimize waren für ein 132 Bcf Unentschieden. Die Lagerbestände lagen zu diesem Zeitpunkt um 494 Bcf höher als im Vorjahr und 14 Überlagen des Fünfjahresdurchschnitts von 3.505 Bcf. Mit 3.519 Bcf liegt das gesamte Arbeitsgas innerhalb des historischen Fünfjahresbereichs.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf FX Empire veröffentlicht

Comments are closed.

-->