Amd es Lisa Su verdoppelt Intel Challenge mit Xilinx Deal Record

Amd es Lisa Su verdoppelt Intel Challenge mit Xilinx Deal Record

(Bloomberg) – Lisa Su verbrachte ihre ersten sechs Jahre an der Spitze von Advanced Micro Devices Inc. sich vom lästigen Chiphersteller abwenden. Sie reduzierte die Schulden und überwachte Produkte, die rechtzeitig und im Einklang mit der Werbung waren. Jetzt geht sie über die Aufräumarbeiten an Intel Corps Herausforderung hinaus, bei Computerchips zu führen. Der 51-jährige Ingenieur – einer der wenigen weiblichen CEOs in technologie – enthüllte eine 35-Milliarden-Dollar-Übernahme aller Aktien von Xilinx Inc. am Dienstag einer der größten Chip-Deals aller Zeiten. In Interviews und Telefonkonferenzen machte Su deutlich, dass ihre Ambitionen gering sind.” Wir haben in den nächsten fünf Jahren einen noch größeren Platz in der Branche als in den letzten fünf Jahren”, sagte sie. Seit seinem Amtsantritt im Jahr 2014 hat Su AMDs Ruf als unfallanfälliger Anbieter von Low-Cost-Prozessoren, die im Schatten von Intel ums Überleben kämpfen, ausdemaiert – was seine Vorgänger nicht spektakulär gemacht haben. Der Kauf von Xilinx, einem Hersteller von programmierbarem Silizium, wird AMD in neue Bereiche wie Automobil- und Netzwerkkommunikation führen und gleichzeitig sein Angebot im lukrativen Cloud-Rechenzentrumskomponentenmarkt stärken. Wenn der Deal wie geplant im nächsten Jahr endet, wird das jährliche Forschungs- und Entwicklungsbudget des Unternehmens auf mehr als 2,7 Milliarden US-Dollar anwachsen. Es ist immer noch klein im Vergleich zu Intel, aber es ist eine Schlüsselkomponente, wenn AMD Branchenführer ernsthaft herausfordern wird. Su studierte an der Bronx High School of Science in New York City am Massachusetts Institute of Technology. Sie arbeitete für Unternehmen wie Texas Instruments Inc. und International Business Machines Corp., kam dann 2012 als Senior Vice President zu AMD. Ein früher Erfolg war es, AMD-Chips auf der dominanten Spielkonsole, der Xbox One von Microsoft Corp, zu bekommen. und PlayStation von Sony Corp. Aber der größte Teil seiner Fortschritte resultiert aus einer methodischen Fokussierung auf die Erfüllung der Kundenanforderungen – ein krasser Gegensatz zu ehemaligen AMD-CEOs, die dafür bekannt waren, erstklassige Produkte zu spritzen, die oft nicht lieferten. Während sie sich mit Innovationen in der Chipindustrie beschäftigt hat, mag Su es nicht, sie als technisches Genie darzustellen, das mit dem Labor verbunden ist, und beschreibt sich selbst als OK-Ingenieurin. und ihnen zu helfen, die besten Entscheidungen auf hohem Niveau zu treffen, anstatt die Arbeit für sie zu tun. In gewohnt praktischer Manier präsentierte es das Angebot von Xilinx den Investoren als einen Deal, der zunächst die Finanzen von AMD verbessern und das kombinierte Unternehmen dann in die zukünftige technische Führung bringen würde.” Ich habe nicht viel über M&A gesprochen, weil ich es nicht für notwendig hielt, M&A um M&A willen zu machen”, sagte sie. “Hier geht es um den nächsten Schritt für AMD und Xilinx ist das beste Franchise der Branche.” Die Xilinx-Transaktionsstruktur zeigt auch die Leistungsfähigkeit der Su-Transformation. AMD-Aktien sind unter seiner Aufsicht in die Höhe geschnellt, und das Unternehmen verwendet diese Währung, um für den Erwerb zu bezahlen. Dies wird Su helfen, die hohe Schuldenlast zu vermeiden, die AMD vor einem Jahrzehnt lahmgelegt hat. Weiterlesen: AMD versucht Fehler bei Schuldengeschäften zu vermeiden Die erste Frau in der Chipindustrie will, dass ihr Unternehmen mehr ist als nur ein weiterer Komponentenlieferant. Er sieht, dass Xilinx AMD dabei hilft, ein Industrieprogramm zu etablieren, indem es neue Technologien definiert, die hauptsächlich Intels Verhalten im Computerwesen seit einem halben Jahrhundert sind. Es war nicht einfach, zu dieser Position zu gelangen. Als Su den Spitzenjob übernahm, war sie AMDs vierte CEO in einem Jahrzehnt. Das Unternehmen verlor in sechs dieser zehn Jahre Geld, weil die Produkte entweder verspätet vermarktet wurden, hinter den Erwartungen zurückblieben oder später repariert werden mussten. Dies machte AMD weniger als 1% des lukrativen Server-Chip-Marktes, von einem Spitzenwert von 26%. Vor dem Abkommen mit Xilinx war Sus öffentlichster Ehrgeiz, 26 % seines Marktanteils zurückzugewinnen. Sie diskutierte über amds Zukunft und kehrte zu ihrem Standardchor der “konsequenten Ausführung” zurück – und schuf ein Unternehmen, das hält, was es verspricht. Eine ihrer größten Entscheidungen im Jahr 2018 half Su, ihre Versprechen zu halten und sich auf das nächste Kapitel von AMD vorzubereiten. Das Unternehmen gab die Produktion seiner besten Chips an Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. in Auftrag. Bald darauf überholte TSMC Intel in der Produktionstechnologie. Jetzt sind AMD-Prozessoren oft so leistungsfähig wie Intel-Prozessoren – manchmal besser. Als sie den Xilinx-Deal ankündigte, war Su vorsichtig, darauf hinzuweisen, dass ihr Übernahmeziel auch auf den Produktionseigenschaften von TSMC basiert. Lesen Sie Das Bloomberg 50 Profil: Lisa Su, Amd David zu Intels GoliathIntel noch Zwerge AMD. Größte Der globale Chiphersteller verfügt über ein jährliches Budget von 20 Milliarden R20 Milliarden R20 Milliarden R20 Milliarden und wird in diesem Jahr voraussichtlich einen Gewinn von 21 Milliarden Dollar erzielen – mehr als das Doppelte des Umsatzes von AMD. Aber Intel erleichtert Su es Arbeit. Das Unternehmen durchläuft eine beispiellose Serie von Stolpersteinen mit einer einst unvergleichlichen Produktion. Sie fangen gerade erst an, eine große Anzahl von Chips mit einer Produktionstechnik namens 10 Nanometer zu senden, mehr als drei Jahre zu spät. AMD und seine Kunden genießen bereits die Vorteile von Preisgestaltung, Effizienz und Energieeffizienz in einer fortschrittlicheren Art der Produktion, die als 7 Nanometer bekannt ist. Diese Art von technischer Führung hat dazu beigetragen, Xilinx CEO Victor Peng davon zu überzeugen, sich Su anzuschließen.” Wir hatten einen großartigen Weg als eigenständiges Unternehmen”, sagte Peng, der AMD CEO werden und Weiterhin Xilinx führen wird. “Wir haben uns die Landschaft angeschaut und uns das genau überlegt. Die Idee ist, Teil eines noch größeren Unternehmens zu sein – amd.” (Updates mit Ceo-Foto nach dem vierten Absatz und Link zum Businessweek-Profil.) Für weitere Artikel wie diese, besuchen Sie uns auf bloomberg.comAbonnieren Sie jetzt mit der vertrauenswürdigsten Business-News-Quelle.©2020 Bloomberg L.P.